Hofburgerstürmung 2019

 

In der Karnevalssession 1934/35 fanden sich zahlreiche Frauen zusammen, um im Ortsteil Lannesdorf ein gemeinsames Ziel zu verwirklichen: sich für die Sache des rheinischen Karnevals einzusetzen. So war es nur eine Frage der Zeit, bis am 28.02.1935 die "KG Fidele Möhnen Lannesdorf" gegründet wurde. Unter der Leitung der 1. Präsidentin Johanna Mehles wurden vor dem zweiten Weltkrieg 1-2 Sitzungen sowie Veranstaltungen an Weiberfastnacht organisiert. Während des Krieges gab es keine Veranstaltungstätigkeit, der Verein existierte nur noch formell. 1946 wurde die Arbeit wieder aufgenommen, was beim Amt in Godesberg offiziell besiegelt wurde. im Jahre 1947 war der Eröffnungsball der Session 1947/48 im Saal Nowack am 15. November so erfolgreich verlaufen, dass die Veranstaltung am 6. Dezember wiederholt wurde. In einem Schreiben vom 20. November 1947 genehmigt der damalige Stadtdirektor ausnahmsweise die Wiederholung der karnevalistischen Sitzung.

 

Als im Jahr 1949 Johanna Mehles aus gesundheitlichen Gründen das Amt der 1. Präsidentin niederlegte, wurde Gertrud Banaszkiewicz von den Mitgliedern der KG zur neuen Präsidentin gewählt.

 

Die ersten Veranstaltungen waren von eigenen Auftritten geprägt, was der Stimmung keinen Abbruch tat. Die von den Möhnen stets geduldeten Männer beschlossen 1951 innerhalb der KG einen eigenen Karnevalsverein zu gründen: "Die Dorfspatzen". Zum 1. Vorsitzenden wurde Albert Ott gewählt.

 

Nach der Durchführung des ersten Kinderfestes entschied man sich, 1953 das erste Lannesdorfer Kinderprinzenpaar vorzustellen. Zu offiziellen Anlässen nahm man die Fahne der Gesellschaft mit. Die Funktion des Fähnrichs wurde von Elfriede Scholl wahrgenommen, die über viele Jahre hinweg das Fähndel schwenkte.

 

Im Jahre 1960 feierte die KG Fidele Möhnen ihr 25-jähriges Jubiläum. Im Rahmen dieses Festes weihte Pfarrer Bertram die neue Schwenkfahne der Gesellschaft. Als Anerkennung ihrer vielen Arbeit erhielt Gertrud Banaszkiewicz einen Narren aus Porzellan verliehen. Für ihre Verdienste um den Godesberger Karneval wurde sie 1965 mit der "Goldenen Pritsche" ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung, die der Godesberger Festausschuss vergibt. Als Gertrud Banaszkiewicz 1974 verstarb, übernahmen Änne Kreusch und Anita Stang kommissarisch die Leitung der Gesellschaft. Die Jahreshauptversammlung von 1978 brachte neue Möhnen an die Spitze des Vereins. Henni Stommel übernahm das Amt der 1. Präsidentin und Hans Oebel das Amt des 1. Vorsitzenden. An dieser zeit wurden neue Veranstaltungskonzepte entwickelt, so z.B. das Kinderfest oder auch das Biwak auf dem "roten Platz". Der Jugendarbeit wurde ab diesem Zeitraum vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt.

 

1985 feierte die Gesellschaft ihren 50. Geburtstag. Aus diesem Anlass erhielten alle Mitglieder einen Jubiläumsorden und für den Karnevalszug mieteten die Möhnen einen großen Prunkwagen.

 

1993 übernahm Jürgen Krupp als 1. Vorsitzender das Ruder im Verein, was sich als Glücksfall erweisen sollte. Ihm zur Seite steht seit 1997 Maria Florent als 1. Präsidentin. Das Vereinsleben erlebte einen Aufschwung, was selbst die Vorstellkraft der eigenen Mitglieder überstieg. Der Altersdurchschnitt veränderte sich erheblich zu Gunsten der Jugend, wovon die vereinseigenen Tanzgruppen am meisten profitierten. Auch die "Dorfspatzen" wurden, besonders zur Freude einiger noch lebender Gründungsmitglieder, wieder neu ins Leben gerufen. Joachim Engel übernahm das Amt des 1. Präsidenten der Dorfspatzen.

 

Die Kartennachfrage zu den verschiedenen Veranstaltungen wurde immer größer, so dass die Kapazität des Saales der "Alten Bauernschänke" bei weitem nicht mehr ausreichte. So wurde die Idee geboren ein Festzelt aufzubauen. Am 07.11.1999 fand mit der Premiere des "Herrenfrühschoppen in Lannesdorf" für die Möhnen die erste Veranstaltung im Festzelt auf dem Dorfplatz statt.

 

Nicht einmal eine Woche später begeisterte die Prunksitzung im Zelt mehr als 600 Lannesdorfer Jecke. Die Möhnen hatte in 5 Tagen das gesamte zelt umgebaut und neu dekoriert. Die Resonanz zu den Veranstaltungen im Festzelt ist bis heute grenzenlos. Bereits im zweiten Festzelt-Jahr wurde das Zelt vergrößert. Trotzdem sind sowohl der Herrenfrühschoppen als auch die Prunksitzung bereits Monate vorher ausgebucht.

 

Aber auch das Sommerfest auf dem Dorfplatz ist zu einer festen Institution geworden. Hier können die Kinder nach Herzenslust toben, bevor die erwachsenen am Abend ihren Spaß haben.

 

Die KG Fidelen Möhnen veranstalten in jedem Jahr ihr Biwak, das Kinderkostümfest, den Weiberfastnachtsball sowie den Kostümball. Im Dezember stehen die vereininternen Weihnachtsfeiern an, zusätzlich veranstalten die Möhnen regelmäßig Vereinstouren. zum Highlight der karnevalistischen Session hat sich der Lannesdorfer Rosenmontagszug entwickelt. Hier stellt die KG Fidele Möhnen die mit Abstand größte Zuggruppe und feiert mit viele Lannesdorfer Vereinen und privaten Zugteilnehmern den Höhepunkt des rheinischen Karnevals.

 

Im Jubiläumsjahr 2005 stellten die Fidele Möhnen aus ihren Reihen mit Annemie und Christoph Latz das Godesberger Prinzenpaar. Bereits am 02.07.2005 fand zur Feier des Jubiläums eine einmalige Jubiläumssitzung im Zelt auf dem Dorfplatz statt. Mitten im Sommer begrüßten die Möhnen mehr als 800 Gäste und boten eine karnevalistische Sitzung der Spitzenklasse.

 

Please publish modules in offcanvas position.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen